Donnerstag, 17 September 2020
Notruf : 122

Monatsübung: Forstunfall am Hiesberg

Ein nicht zu unterschätzender Teil des Einsatzgebietes der Freiwilligen Feuerwehr Matzleinsdorf ist Wald. Daher haben Sachbearbeiter der Ausbildung Manuel Humpelstetter mit seinem Team ein Übungsszenario in den Wäldern am Hiesberg ausgearbeitet. Erschwerend bei der Übung war auch noch die Dämmerung, was besonders in den Wintermonaten sehr rasch auch tatsächlich eintreten kann.

Die Einsatzmeldung lautete: Forstunfall – Person in Notlage (T2) 

Ungefähr 20 Feuerwehrkameraden fuhren mit Rüstlöschfahrzeug, Versorgungsfahrzeug und Kleinlöschfahrzeug zur beschriebenen Unfallstelle am Hiesberg. Etwas von der Forststraße entfernt, im steilen Gelände, fand man sehr rasche die besagte Person unter Holzstämmen eingeklemmt. Sofort wurde mit allen Rettungsmaßnahmen begonnen. Das Notstromaggregat versorgte die Fluter mit Strom, die zur Ausleuchtung des Unfallortes unbedingt notwendig waren. Ein weiteres Team sicherte die Holzstämme mittels Seil und Greifzug vor weiteren Verrutschen, so dass die eingeklemmte Person und die Einsatzkräfte keiner zusätzlichen Gefahr ausgesetzt sind. Eine weitere Variante der Sicherung wurde bei dieser Übung verwendet: Die Seilwinde am Rüstlöschfahrzeug wurde mittels Umlenkrolle zur Sicherung verwendet. Nach der Sicherung konnten die Baumstämme mit Hebekissen Zentimeter für Zentimeter angehoben werden. So konnte die Person herausgezogen werden und mit einer Trage auf die Forststraße transportiert werden, wo im Ernstfall bereits die Rettung gewartet hätte.

Alles in allem war es eine sehr herausfordernde Übung, die von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Matzleinsdorf hervorragend gemeistert wurde.

 

Alarmierungsart:Telefon